Familie Mess

Herzlich Willkommen bei Familie Mess aus Blumberg – Aselfingen

Wo andere Urlaub machen, wunderschön im Wutachtal gelegen, zwischen Flühe und Wutachschlucht, erzeugt Bauer Mess in seinem landwirtschaftlichen Familienbetrieb für Sie beste Nahrungsmittel.

Hoflage der Familie Mess im Wutachtal

Der Besuch des idyllisch gelegenen Hofes ist immer „eine Reise wert“ und mehr als eine Einkaufsfahrt. Gönnen Sie sich doch ein „kurzes Durchschnaufen“ und damit eine Pause im Alltag mit einem Ausflug in eine Landschaft voller Ruhe und Vollkommenheit.

Den Hof der Familie Mess werden Sie stets mit offenen Toren vorfinden. Dort können Sie sich hier gerne vor Ort informieren und sich auch ansehen, woher Ihre Nahrungsmittel kommen.

Familie Mess freut sich auf Ihren Besuch.

Die Produktion

Tiergerechte Haltung, gesunde Fütterung, ihre langjährige Erfahrung, die Fürsorge und nicht zuletzt die Liebe zu ihrem Beruf machen ihre Produkte zu dem was sie sind. Denn diese beste Qualität der Produkte merkt man an diesem unvergleichlichen, einfach guten Geschmack von Fleisch, Rauch– und Wurstwaren.

Neu sind Apfelwein und Apfelsecco (Wutachperle)

Dafür verwenden sie ausschließlich Äpfel von ihren eigenen Streuobstwiesen. Diese werden garantiert ohne Chemie bewirtschaftet. Gerade das Klima und der Boden im Wutachtal (Schwarzwald) bringen gehaltvolle Äpfel mit intensivem Geschmack hervor. Das schmeckt man auch!

Der Weg der Familie Mess

Ursprünglicher Sitz ihres Hofes war Wutachstrase 12, in der Ortsmitte Aselfingen. Durch einen Brand am 14. 07.1957 wurde das gesamte Anwesen vollkommen zerstört.

Oktober 1957 bis Juni 1958

Neuaufbau des jetzigen Wohnhauses mit Ökonomieteil und gleichzeitig fiel die Entscheidung, den Schwerpunkt des landwirtschaftlichen Betriebes auf Milch- und Ferkelerzeugung zu legen.

1962 bis 2000

Da ihre Heimat auch als Erholungs- und Urlaubsort immer bekannter wurde, gab es von 1962 bis 2000 für Feriengäste bei der Familie Mess die Möglichkeit, Zimmer zu mieten.

Jedoch ging die Nachfrage dann immer mehr hin zu Ferienwohnungen. Dies wäre aber nicht ohne große bauliche Maßnahmen zu realisieren gewesen. So wurde die Beherbergung von Urlaubsgästen immer weniger angeboten.

1983

Neubau einer Maschinenhalle.

1992

Die erste Erweiterung der Maschinenhalle.

2004

Der nächste Anbau: ein Stall für die Mastschweine und neue Getreidesilos

2005

Dann 2005 die weitreichende Entscheidung wegen des zu kleinen Milchkontingentes die Milchproduktion aufzugeben und auf Mutterkuhhaltung umzustellen.

Gleichzeitig stand die bauliche Maßnahme an, den Anbindestall für Kühe in einen artgerechten Tretmiststall mit Laufhof umzubauen.

Durch die Mutterkuhhaltung konnten sie die tierfreundlichste Art der Haltung, nämlich die durchgehende Weidehaltung, von Frühling bis Anfang Winter umsetzen.

Und sie waren ihrem Ziel Direktvermarktung wieder einen Schritt näher!

2009

Der Bau einer 30 KW Photovoltaikanlage auf dem Dach des Hofes.

2010

2010 dann die 2. Erweiterung der Maschinenhalle mit gleichzeitigem Bau der zweiten 30 KW – Anlage.

2011

2011 wurden sie Besitzer einer kleinen Schafherde, um sich die Pflege schwer zu bewirtschaftender Flächen zu erleichtern.

2019

Der Apfelsecco Wutachperle wird ins Sortiment aufgenommen und die ersten 90 Liter Apfelwein werden produziert.

Weiterlesen